zum Akisashop


Feiern Sie mit !

Das Mobidai® - Flechtsystem für Kumihimo

Neben der traditionellen Kunst des Kumihimo auf dem Marudai gibt es eine Variante für den leichten Einstieg: Die Arbeit mit dem Mobidai® oder Mobidai® XL-Strech oder Mobidai® SAN und den Musterschablonen !

Ende Januar 2006 - wenige Wochen nach der Markteinführung erzielte das Mobidai® Kumihimo-Flechtsystem seinen ersten, großen Erfolg: Auf der Paperworld in Frankfurt  wurde es als "Kreatives Produkt des Jahres 2006 " ausgezeichnet. Doch auf diesem Erfolg haben wir uns keineswegs ausgeruht. Sehen Sie sich die einzelnen Seiten dieser Homepage an und finden Sie immer wieder neue Produkte und Ideen für Kumihimo mit dem Mobidai®. Alle im Markt erhältlichen Sets und Bücher für die Mobidai Flechthscheiben finden Sie immer auch im unserem Akisashop - Kumihimoshop.

 

Grundanleitung für alle Mobidai® Musterschablonen:

So entsteht das Muster fast von allein. Egal, welche der bisher erschienen Musterschablonen Sie flechten - das Prinzip bleibt immer das gleiche.

  1. Stecken Sie die ausgewählte Musterschablone auf die Mobidai® Flechtscheibe auf.

    Wie lege ich die Musterschablone richtig auf den Mobidai auf?
    Startposition

    Sie liegt richtig, wenn der (meist) schwarze Fixierpunkt links oben auf der Flechtscheibe in einer Linie mit der Markierung auf der Musterschablone liegt.
  2. Auf der Musterschablone sehen Sie markierte Punkte, meist in rosa oder lila, oder wie auf dem Foto auch mal orange.

    Auf diese Punkte müssen die Fäden gespannt werden
    Aufspannpunkt

    Diese sind die Startposition für die einzelnen Fäden. Hat das Muster 8 Fäden so finden Sie auf der Musterschablone also acht solcher Punkte. Spannen Sie die Fäden in die dazugehörenden Klemmschlitze auf der Mobidai Kumihimo-Flechtscheibe.
    Dabei wird meist ein doppelt langer Faden verwendet, um einen Anfang mit Knoten zu vermeiden. Farbbeispiele zum Aufspannen der Fäden finden Sie in den Anleitungsbroschüren und Büchern für Kumihimo.
  3. Alle Fäden mit einem Hilfsfaden zusammenfassen. Dieser dient als Haltegriff während der ersten Flechtrunden. Das ganze sieht jetz so aus wie auf dem Foto oben auf dieser Seite. Jetzt können Sie mit dem eigentlichen Flechten anfangen.
  4. Das Flechten auf dem Mobidai: Lösen Sie den Faden bei 1a aus dem Klemmschlitz, und legen ihn von a nach b in Pfeilrichtung über den Mobidai. Dort wird er wieder in den Klemmschlitz


    Doppelgriff

    festgeklemmt. Befindet sich auf der ausgewählten Musterschalone dieses Symbol wie im Bild rechts ("Doppelgriff") werden in diesem Arbeitschritt nicht ein Faden sondern zwei nebeneinanderliegende gleichzeitig verlegt.
  5. Genauso verlegen Sie die anderen Fäden Ihres Musters und arbeiten die Zahlenreihe auf diese Weise ab (von 1a auf 1b, 2a auf 2b, usw. flechten).
  6. Bei einigen Mustern wie z.B. der häufig verwendeten Musterschablone Nr. 2 - Yatsu kongo - Der Drehpunktfindet sich noch ein Symbol: Der Drehpunkt . Dieses Symbol bedeutet, dass (meist am Ende der Flechtrunde) die Musterschablone (nicht die ganze Flechtscheibe!) in Pfeilrichtung gedrecht werden muss. Und zwar um genau eine Kerbe der Mobidai Flechtscheibe. Das Sie richtig gedreht haben erkennen Sie meist daran, das bei Arbeitschritt 1a wieder ein Faden liegt, der vorher nicht da war.
  7. Ist die Zahlenreihe abgearbeitet geht es wieder bei 1a weiter. Die Anzahl der Schritte ist dabei je nach Muster verschieden. Bei Musterschablonen für den Mobidai XL-Stretch können dies auch einmal 20 und mehr Arbeitschritte sein. Doch alle funktionieren nach diesem einfachen Schema.

Der Vorteil des patentierten Mobidai Flechtsystems: Das langwierige Einarbeiten in die Musterzeichnungen im Buch und Ausweniglernen des Musters entfällt. Denn das liegt nicht jedem! Mit den Musterschablonen wird manches anspruchsvolle Muster wirklich zum Kinderspiel. Probieren Sie es doch auch einmal aus! So wird Kumihimo zum Hobby für Groß und Klein.

 

MobidaiMobidai®

Auf dem runden Mobidai® mit ihren 32 Einkerbungen lassen sich Bänder mit bis zu ca. 24 Fäden gut arbeiten. Dabei ist der "Mini-Marudai", wie manche die runde Kumihimo Flechtscheiben nennen...


Mobidai XL-StrechMobidai® XL-Stretch

Auf dem ovalen Mobidai® XL-Stretch enstehen breite, flache Bänder, z.B. für einen Gürtel, mit 16 und mehr Fäden.


Mobidai SANMobidai SAN

Der Mobidai® SAN ist durch seine Größe und Stabilität dabei ideal für Kleinkinder ab 3 oder 4 Jahren oder Senioren und Menschen mit Handicap. Mehr Erfahren zur Mobidai SAN Flechtscheibe >>

Egal für welchen der drei Sie sich entscheiden - den runden Mobidai®, den großen runden Mobidai® SAN oder den ovalen Mobidai® XL-Strech - das Prinzip bleibt das gleiche.